Der Kinderchor Frankfurt in der Presse...

In die Zukunft katapultiert >>
Ideale Einstimmung >>
Wenn der Turm Heimat wird >>
Händel, Judas Maccabaeus >>
Weihnachten für Jung und Alt >>
2010 Romreise >>
Beethoven 9. Sinfonie >>

Der Kinderchor Frankfurt in der Presse...

Zum Abschluß der Ausstellung "Das imaginäre Museum"
Museum für Moderne Kunst 2, 10.9.2016

In die Zukunft katapultiert
Frankfurter Rundschau, 12.9.2016

…Oder der Kinderchor, der Barbara Krugers Lithografie "Untitled (We will not be longer be seen and not heard)" auf so eindringliche Weise interpretiert, dass man den zauberhaften, zugleich seltsam gespenstischen Auftritt so schnell nicht vergisst. …


"Das imaginäre Museum" im MMK Frankfurt -
Wenn Bildermenschen an eine Ausstellung erinnern

Deutschlandradio Kultur, 11.9.2016

Wenn schon alles abgebaut ist, an die einzelnen Kunstwerke erinnern: mit Performances, Gesang, Tanz, Erzählungen. Was absurd klingt, hat im Frankfurter Museum für Moderne Kunst an diesem Wochenende so stattgefunden – als Abschluss der Ausstellung "Das imaginäre Museum".
Beitrag als Link: Der Kinderchor wird ab etwa 00:03:15 besprochen


nach oben

Weihnachten für Jung und Alt
Alte Oper Frankfurt, Grosser Saal, 13.12.2015

Ideale Einstimmung auf das Fest
Hanauer Anzeiger 18.12.15

…Viel Freude bereitete wiederum der Kinderchor, der zunächst das Lied „Die erste Kerze zündet an“ wunderbar fein abgestuft sang. Die Stimmen der 38 Mädchen und Jungen mischten sich hervorragend. Und die Begeisterung der Kinder für den Gesang wurde schnell hörbar. So auch bei „Maria durch ein Dornwald ging“ oder beim fröhlichen sowie vorwärts drängenden „Weihnacht macht die Türen weit“. Diese Freude am Singen übertrug sich im Übrigen auf die Mädchen und Jungen im Saal, die bei einigen Liedern gemeinsam mit den Erwachsenen nach Aufforderung von Kabitz durchaus beherzt mitsangen. Auch dies ist ein schöner Bestandteil des Familien-Weihnachtskonzertes. …


nach oben

"Im Turm. Die Kammer der Maler und Poeten"
Konzert im Wasserturm in Mühlheim am Main, 22.5.2015

Wenn der Turm Heimat wird
OP online, 27.5.2015

Mühlheims Türmer Hagen Bonifer hat zu Tisch gebeten: Zum Gastmahl im Wasserturm versammelten sich rund 50 Kunst-, Kultur- und Kulinarikinteressierte. „Musikalische Reise um die Welt“ … Die jungen Sänger, zwischen zehn und 17 Jahre alt, unternahmen mit ihrem dankbaren Publikum eine rund einstündige musikalische Reise um die Welt. Sie sangen unter anderem, ein spezieller Wunsch Bonifers, mehrere Lieder aus dem französischen Film „Die Kinder des Monsieur Matthieu“, boten Caccinis „Ave Maria“ dar, ebenso die bekannte Werbemelodie „Adiemus“ und das israelische „Osse shalom“. … Der Auftritt des Chores bei genau diesem, der Heimat gewidmeten Gastmahl, war natürlich kein Zufall. „Ich habe selbst als Kind lange Jahre im Knabenchor gesungen“, bekannte Bonifer. „Das ist sozusagen meine musikalische Heimat.“


nach oben

Händel: Judas Maccabaeus
Alte Oper Frankfurt, Grosser Saal, 15.12.2013

Aber erst die Schlacht gewinnen
Frankfurter Rundschau vom 18.12.2013

...Weil die Geschichte für die Israeliten und die Engländer gut ausging, erklang schließlich der berühmte Song, der nachher mit neuem Text als "Tochter Zion" seinen zivilen Weg ging. Endlich kam der Kinderchor Frankfurt zum Zuge. Engelhaft unschuldiger kann ein militärisches Auftrumpfen sich nicht darstellen.


nach oben

Weihnachten für Jung und Alt
Alte Oper Frankfurt, Grosser Saal, 15.12.2013

Da wollten die Kinder dann doch nicht schlafen
Frankfurter Neue Presse vom 17.12.2013

...Am wichtigsten aber waren heuer wieder die beiden Chöre, die Singakademie (Paulus Christmann) und der Kinderchor Frankfurt (Sabine Mittenhuber). Während die Kinder singend baten "Lieber Gott, schick uns deinen Engel", überzeugte die Singakademie mit einem rührend-anmutigen "Still, weil's Kindlein schlafen will". Und es wurde auch wirklich still im Großen Saal, trotz der riesigen Kinderschar. Dann aber stimmten alle mit ein: "O du fröhliche". Weihnachten kann kommen.

nach oben

Wenn der ganze Saal "O du fröhliche" singt.
Maintal Tagesanzeiger vom 17.12.2013

...Besonders gespannt hörten die Kleinen im Publikum den Darbietungen ihrer Altersgenossen des Kinderchors Frankfurt zu, die unter der Leitung von Sabine Mittenhuber sangen. Die Mädchen und Jungen begeisterten durch ihren natürlichen Gesang, wobei einige von ihnen bei "Kommt, wir geh'n nach Betlehem" ihr solistisches Können ohne erkennbare Nervosität unter Beweis stellten. Durch schönen silbrigen Klang erfreute der Kinderchor bereits bei "Lieber Gott, schick uns deinen Engel", wobei sich die Stimmen ideal untereinander, aber auch mit dem gefühlvollen Orgelspiel von Wilhelm Schmidts mischten. Sehr stimmungsvoll geriet ebenso die Interpretation von "Wir geh'n mit den Hirten", wobei fünf Kinder den letzten Satz jeweils als eine Art gesungenes Echo wiederholten. Wunderschön auf Linie sangen die kleinen Choristen schließlich auch das bekannte Lied "Stern über Bethlehem". ...


nach oben

Auftaktkonzert vor der Romreise des Kinderchors
St. Katharinenkirche in Frankfurt, Hauptwache 2011

Offene Herzen
Frankfurter Rundschau 23.9.2011

Der HR Kinderchor singt seit 50 Jahren nicht nur in Frankfurt, er war auch schon im Petersdom.

Wer denkt, dieser Kinderchor sei eine Feierabendveranstaltung, liegt falsch. Im HR-Kinderchor singen kleine Profis. Einmal, das war voriges Jahr zu Ostern, sangen sie im Petersdom, der größten Kirche der Welt. Sie hatten eine Audienz beim Papst und gaben fünf weitere Konzerte in Rom, in voll besetzten Kirchen. Diese Woche in der ewigen Stadt war ein Höhepunkt in der jetzt 50-jährigen Geschichte des HR-Kinderchors, der sonst auf vier Auftritte im ganzen Jahr kommt. "Die Kinder waren schon aufgeregt, zu Ostern ist Rom ja voller Menschen, aber sie sangen, wie woanders auch", sagt Andrea Link, als Vorstand mit allen organisatorischen Aufgaben betraut. Profis eben. "So etwas wie die Romfahrt hätte es früher nicht gegeben", sagt Sabine Mittenhuber, die Chorleiterin, die in den Siebzigern selbst ein Chorkind war. Alois Ickstadt begründete den Chor 1961, er sollte den Schulfunk des HR veredeln. Mittenhuber sagt, sie sei "geprägt vom Chorgründer und dessen Begeisterung für das gemeinsame Singen". So will sie es auch an ihre Kinderchorkinder weitergeben. Sein Betätigungsfeld hat der Kinderchor inzwischen weit über den Schulfunk hinaus ausgedehnt: Er gibt Konzerte mit klassischem Liedgut und Kirchenprogramm, er gab aber auch schon mal eine "Best of Musical" -Gala in der festhalle und sang in Begleitung der HR-Bigband jazzigere Stücke. Er selbst wuchs auch: Neben dem 60-köpfigen Chor für Zehn- bis Siebzehn-Jährige segeln unter der Flagge des HR-Kinderchors der sogenannte Vorchor für Sechs- bis Neun-Jährige und der Figuralchor der Erwachsenen. "Der Zuspruch", sagt Mittenhuber, "ist enorm." Die Kinder bilden eine Gemeinschaft, in der sie sich gegenseitig helfen. Singen öffnet das Herz, heißt es, so sagt es auch Andrea Link. Sie spricht begeistert von der anhaltenden Qualität des Chors, seit 50 Jahren nun, und findet, die Kinder bilden einfach eine gute Gemeinschaft: "Die Großen helfen den Kleinen und umgekehrt." In nächster Zeit wird sich diese Gemeinschaft oft sehen: Anfang Dezember stehen 6 HR4-Weihnachtskonzerte an, und vorher gibt es Lieder von Humperdinck, Mendelssohn-Bartholdy, Delibes und Schütz beim Jubiläumskonzert.


nach oben

Beethoven 9. Sinfonie mit dem Orchestre National de France, Paris
unter der Leitung von Kurt Masur

Frankfurter Allgemeine Zeitung 26.3.2009

"... Die Fähigkeit des französischen Gastorchesters zu Transparenz und überhaupt zu absoluter Zuverlässigkeit war auch das bewundernswerteste Element im mächtigen Chorfinale der Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125, bei dem ein großartig vorbereiteter, klangschöner Auswahlchor aus Mitgliedern der vier großen Frankfurter Singvereinigungen (Cäcilien- und Figuralchor, Kantorei und Singakademie) nebst dem nicht minder hochkarätigen Frankfurter Kinderchor beteiligt war. ..."

Frankfurter Rundschau 25.3.2009

"... Für diese Neunte, in der der Frankfurter Beethoven-Zyklus gipfelte, ließ Kurt Masur die geballte Chorpopulation der Stadt auftreten: Vier große Oratorienchöre und ein Kinderchor, mehr als 250 Stimmen - die allerdings trotz der Massierung beachtlich präziser agierten als das französische Orchester, genauer artikuliert und mehr Kontur zeigten. ..."


nach oben

... eine Auswahl:

In die Zukunft katapultiert >>

Ideale Einstimmung auf das Fest >>
Wenn der Turm Heimat wird >>
Händel, Judas Maccabaeus >>
Weihnachten für Jung und Alt >>
2010 Romreise >>
Beethoven 9. Sinfonie >>


nach oben